„Manchmal scheint es so, als würden gegen Anorexie und Bulimie weder Geld noch gute Worte helfen. Diese Stiftung beweist das Gegenteil.“

Und man kann doch helfen: Indem man diese Stiftung unterstützt.

Viele an Anorexie oder Bulimie Erkrankte nehmen, bis zur Verzweiflung aller Beteiligten, über lange Zeit keine Hilfe an – oder viel zu spät. Die Christina Barz-Stiftung unterstützt auch Forschungsprojekte, die Auswege aus dieser Situation suchen. Und bietet allen Betroffenen und Beteiligten einen Weg aus der Hilflosigkeit: Zum Beispiel eine Spende, um diese Krankheiten irgendwann doch durch Früherkennung zu besiegen oder besser heilen zu können.

Dass die Christina Barz-Stiftung nicht aus spontanem Mitgefühl unterstützt wird, wie zum Beispiel Katastrophenhelfer, ist dem Kuratorium bewusst. Vor allem werden sich Betroffene engagieren, und die finden hier allen Respekt, volles Verständnis und persönliches Engagement. Die für Erkrankte typische Fehlwahrnehmung lassen wir hier gar nicht erst zu. Wozu auch die Einsicht gehört, dass schnelle Erfolge nicht zu diesem Krankheitsbild gehören. Sehr wohl und nachweislich aber langfristig wirksame Fortschritte. Die Behandlungsrichtlinien zum Beispiel, ein elementarer Leitfaden für alle behandelnden Ärztinnen und Ärzte. Oder die in den letzten zwei Jahrzehnten deutlich gesenkte Mortalitätsrate.

50 bis 70 Prozent Chance auf Heilung sind jedoch nicht genug. Selbstverständlich nicht. Und dieser Wert lässt sich nur über Früherkennung erhöhen. Helfen Sie uns dabei, unterstützen Sie grundlegende Forschungsprojekte wie die aktuelle Christina Barz-Studie.

Folgende Wege stehen Ihnen zur Verfügung:

  • Zustiftung: Einmaliger oder regelmäßiger Geldbetrag als Einzahlung in das Stiftungsvermögen, um die Zinsausschüttung zu erhöhen
  • Spende: Einmaliger oder regelmäßiger Geldbetrag zur direkten Verwendung als Stipendium oder Förderung

Als gemeinnützige Einrichtung mit ehrenamtlichem Kuratorium garantiert die Christina Barz-Stiftung die zielgerichtete, verantwortungsvolle Verwendung jeder Unterstützung für Forschungszwecke. Zustifter und Förderer erhalten selbstverständlich eine Spendenbescheinigung zum Einreichen beim Finanzamt, jede Form der finanziellen Unterstützung ist steuerlich absetzbar.

Findet sich eine Spenderin oder ein Spender, die ein komplettes Stipendium oder einen kompletten Forschungspreis finanziert, verbeugt sich die Stiftung vor so viel Engagement, indem das Projekt offiziell nach dieser honorigen Person benannt wird.

Das Spendenkonto der Christina Barz-Stiftung:

Kontoinhaber   Barz-Stift./Stifterverb.
Bank:   Commerzbank AG
IBAN:   DE66360800800405493333
BIC/Swift   DRESDEFF360

Bitte geben Sie unbedingt „Spende“ oder „Zustiftung“ als Verwendungszweck sowie Ihre Adresse an. Sie erhalten umgehend eine Zuwendungsbestätigung. Wenn Sie Fragen zur Unterstützung der Stiftung haben, nutzen Sie bitte das Kontaktformular.